Schwierige Tage...oder auch PMS!

 

Durch die hormonelle Veränderung in der zweiten Zyklushälfte kommt es bei vielen Frauen zu Stimmungsschwankungen.

 

Das Prämenstruelle Syndrom kann wenige Tage bis Wochen dauern und zeigt sich auf vier verschiedene Arten:

 

 

• PMS-A (Angst)

 

• PMS-C (Craving = Sucht)

 

• PMS-D (Depression)

 

• PMS-H (Hyperhydration = Wassereinlagerung)

 

 

1. PMS-A

• Angst, Irritierbarkeit, Schlafstörungen

• Koffein und Alkohol reduzieren

• Körperliche Aktivität empfohlen

 

 

2. PMS-C

• Übermässige Lust auf Süss oder Salzig, Vermehrter Appetit

• Magnesium-, Zink-, Chrom-Mangel

• Low-Carb-Ernährung bevorzugen,  Alkohol reduzieren

 

 

3. PMS-D

• Depressionen Vergesslichkeit, Konzentrationsstörungen, Schläfrigkeit

 

 

4. PMS-H

• Gewichtszunahme mehr als 1,5 kg möglich

• Ödeme (Gesicht, Extremitäten)

• Bauchschmerzen

• Schmerzen und Spannungsgefühl in der Brust

 

 

 

Während dieser Tage solltest Du speziell auf eine ballaststoff- und vitaminreiche Ernährung achten. Probiere zudem aus ob Dir der Verzicht auf Alkohol und Koffein in dieser Zeit hilft.

 

Täglich ein Spaziergang an der frischen Luft hilft Stresshormone abzubauen und fördert den gesunden Schlaf.

 

 

Ich mache sehr gute Erfahrung mit den Fem-Kapseln von Ringana;

 

Shatavariwurzel-Extrakt  hilft den Menstruationszyklus zu regulieren

Leinsamen-Extrakt wirkt ausgleichend auf den Östrogenhaushalt

Hopfen-Extrakt kann typische Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen und Schweißausbrüche lindern.

Vitamin D2 aus Champignonpulver trägt zur Knochen- und Muskelfunktion bei.

 

 

Lass es Dir in diesen Tagen möglichst gut gehen und sprich mit Deinem Umfeld offen über Dein Befinden, nur so kann gegenseitiges Verständnis entstehen.

 

Bei Fragen stehe ich Dir gerne zur Seite