Sodbrennen, einfach erklärt

Sodbrennen bezeichnet einen brennenden Schmerz direkt hinter dem Brustbein im Bereich der Speiseröhre. Das Brennen kann bis in den Halsbereich aufsteigen. Zusätzlich können Beschwerden wie Schluckstörungen, Übelkeit, Magendruck oder Oberbauchschmerzen auftreten.

 

Sodbrennen entsteht durch das Hochkommen von saurem Magensaft in die Speiseröhre, das auch als Reflux oder saures Aufstossen bezeichnet wird.

 

Folgende Faktoren können Sodbrennen auslösen:

 

- schnelles Essen, zu wenig kauen

- Stress, Nervosität

- Nebenwirkung bestimmter Medikamente

- Druck auf den Magen: Übergewicht, Schwangerschaft, Bücken, Heben oder Hinlegen

- Genussmittel (Alkohol, Kaffee, Nikotin)

- Kohlensäurehaltige Getränke

- Üppige und fettige Mahlzeiten

- Milchprodukte und Fleisch

- Scharfes und Süsses

- Heisse oder sehr kalte Speisen

- Zuviel Salz

- Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker (Glutamat, Aspartam…)

 

 

 

Sodbrennen ist ein Problem der modernen Ernährungs- und Lebensweise, für das es keine wirklich heilende und auch keine nebenwirkungsfreie schulmedizinische Lösung gibt.

 

Die Ursache von Sodbrennen ist eine gestörte Regulation der Magensäureproduktion. Es kann sowohl durch einen Magensäureüberschuss als auch durch einen Magensäuremangel entstehen.

 

Der Magen selbst ist vor der Magensäure geschützt, nicht jedoch die Speiseröhre. Kommt es häufiger zum Reflux, wird die Speiseröhre durch den sauren Magensaft gereizt, dadurch kommt es zu Entzündungen und nach mehreren Jahren kann Speiseröhrenkrebs entstehen.

 

 

 

Was kann ich tun?

Beobachte das Verhalten Deines Körpers genau! Ein Ernährungstagebuch kann dabei helfen, die Auslöser von Sodbrennen (oder anderen Verdauungsproblemen) zu identifizieren.

 

Soforthilfe:

 

 - Heilerde oder Bentonit

- basische Mineralstoffe

- eingeweichte Leinsamen oder Flohsamen

- ein paar Mandeln zu Brei kauen und ganz langsam in kleinen Portionen schlucken

- Ingwer- oder Kamillentee

 

 

Bei Menschen mit Magensäuremangel wird durch die Fruchtsäure der pH-Wert im Magen reguliert, was schliesslich das Sodbrennen lindert:

 

- sauren Apfel essen

- frisch gepressten Zitronensaft

- milchsauer vergorene Säfte (wie z. B. Sauerkrautsaft)

 

 

Langsam essen, gut kauen!

Während dem Essen nichts trinken

Mehrere kleine Portionen am Tag essen

Abendessen nicht nach 18.00 Uhr

 

 

 

Wofür brauchts die Magensäure?

 

Die Magensäure ist Bestandteil unseres Immunsystems. Sie vernichtet schädliche Bakterien und Parasiten aus der Nahrung. Ausserdem ist sie ein wichtiger Faktor im Verdauungsprozess. Sie zerkleinert den Speisebrei und bereitet Eiweisse zur Verdauung vor.

 

Die Magensäure hat also eine sehr grosse Bedeutung für die Gesundheit des ganzen Organismus!

 

 

Das hemmen der Magensäureproduktion mit Protonenpumpenhemmer wird im ersten Moment Linderung bringen. Oft nehmen aber die Nebenwirkungen und die Abhängigkeit Überhand, weshalb ich von solchen Medikamenten abrate.